[Rezension] Der Buchspazierer

Jedes Mal, wenn ich ein Buch in meine Hände nehme, fühlt es sich so an, als würde mein Herz freudig einen kleinen Hüpfer machen. Meine Liebe zu Büchern ist groß und wahrscheinlich liebe ich deshalb auch Bücher über Bücher an sich. Über das Lesen, über Buchhandlungen und über die Menschen dahinter. Mit „Der Buchspazierer“ habe ich wieder einmal ein solches Buch entdeckt.

Titel: Der Buchspazierer

Autor: Carsten Henn

Verlag: Pendo (klick)

Preis: 14,00 € (Hardcover)

ISBN: 978-3-86612-477-6

Irgendwie hat mich der Schreibstil ein wenig an meinen absoluten Lieblingsautor erinnert: Nicolas Barreau. Vielleicht ist es aber auch einfach nur der Stil der Geschichte. Sie ist nicht aufbrausend, chaotisch, sondern geht ins Herz. Es geht um Carl Kollhoff, einem alten Mann, der jeden Tag aufs Neue bei einem Spaziergang Bücher verteilt. Früher hat er noch in der Buchhandlung mitgearbeitet, doch seitdem die Tochter des Inhabers die Leitung übernommen hat, wird er nur noch hinter der Bühne tätig. Jeden Abend geht es zur Buchhandlung, holt die bestellten Bücher ab und verteilt sie in der Stadt. Die Menschen, die ihre Bücher von ihm erhalten, sind für ihn mittlerweile fast zu Freunden geworden und er benennt im Kopf jeden davon nach einer Romanfigurt. Dann taucht ein altkluges neunjähriges Mädchen auf, das seine Welt auf den Kopf stellt und an Carls bisherigen Routinen und Überzeugungen rüttelt.

Dieser Roman geht einfach direkt ins Herz. Carl ist mir von Anfang an nahe gegangen, mit seiner ruhigen Art und seinem Talent für jeden das richtige Buch zu finden. Und auch die kleine Schascha ist herrlich erfrischend, mit ihrer für ihr Alter sehr klugen Sichtweise auf das Leben und die Welt. Dieses Buch wirkte auf mich fast schon senitmental und melancholisch, um mich dann doch noch mit einem glücklichen Lächeln zurückzulassen. Man merkt auf jeder Seite des Buches die Liebe zum Lesen und die Romane, die dort immer wieder aufgegriffen werden, um als Grundlage für Spitznamen zu dienen, sollte man sich am besten gleich auf eine Liste schreiben und allesamt lesen. „Der Buchspazierer“ ist sehr kurzweilig, aber einfach schön und zeigt, dass Lesen verbindet und glücklich macht.

Verfasst von

Komm mit in meine kleine, bunte Welt! Ich lass dich an meinen Gedanken über das Leben teilhaben und stelle dir meine neuesten Bücher vor. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

4 Kommentare zu „[Rezension] Der Buchspazierer

  1. Danke für deine Empfehlung. Das eBuch habe ich sofort bei Amazon gekauft nachdem ich deine Rezension gelesen habe.

    Das war wirklich ein Wohlfühlendes Buch. Selten wurde ich von einem Buch so tief berührt. Beim Lesen tauchten die Figuren lebendig in meinem Kopf auf, als ob ein Film vor mir gespielt würde.

    Es lohnt sich das Buch zweites Mal zu lesen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s