Vanilla Dutch Baby mit Blaubeeren (Pfannkuchen aus dem Ofen)

IMG_20180204_103421_985

Auf der Suche nach einem perfekten Sonntagsfrühstück? Da hab ich was für euch!
„Vanilla Dutch Baby“ heißt das gute Stück – oder einfach auch Pfannkuchen aus dem Ofen 😀

Leckere Blaubeeren treffen auf Vanille… herrlich! Dazu ein Kaffee und der Start in einen gemütlich Sonntag ist perfekt. Probiert es aus und verwöhnt eure Liebsten mit diesem „Pfannkuchen“ 🙂

 

Zutaten: (für 1-2 Personen)

  • 1 Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 120ml Milch
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salzu
  • 80g Dinkelmehrl (Type 630)
  • Kokosöl für die Pfanne
  • 125g Blaubeeren
  • Ouderzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 170°C Umluft vorzeihen.
  2. Das Mark aus der Vanilleschot herauskratzen und mit den Eiern, der Milch, dem Zucker sowie der Prise Salz verrühren.
  3. Das Mehl untermengen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  4. Das Koksöl in eine ofenfeste Pfanne geben und diese in den vorgeheizten Backofen stellen.
  5. Sobald das Öl geschmolzen ist, herausnehmen un die Blaubeeren in die Pfanne geben.
  6. Den Teig darübergießen und die Pfanne in den Ofen stellen. Dann auf mittlerer Schiene 20 – 25 Minuten backen.
  7. Herausnehmen und mit Puderzucker bestreut warm servieren 🙂

 

Apfel-Zimt-Brot

_DSC8093.jpg

Genug vom Toast oder Brot zum Frühstück? Oder hängt dir dein Müsli mittlerweile auch langsam zum Hals raus?

Wird Zeit für etwas Abwechslung auf dem Frühstückstisch 😉
Und wenn du dann auch noch auf der Suche nach einer einigermaßen gesunden Alternative bist, habe ich ein klasse Rezept für dich! Dieses Apfel-Zimt-Brot (oder eher Kuchen) ist herrlich saftig durch geriebene Äpfel, sättigt durch Vollkornmehl und ist noch dazu echt gesund. Was will man mehr 😀

Probiert es mal aus, ihc bin begeistert und freue mich jetzt schon, morgen wieder ein, zwei Scheibchen davon genüsslich zum Frühstück essen zu können 😉

Zutaten für eine Kastenform:

  • 500g geraspelte Äpfel
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL Zimt
  • 2 Prisen Salz
  • 4 Eier
  • 50ml geschmolzenes Kokosöl oder Rapsöl
  • 320g Dinkel-Vollkornmehl
  • 140g Zucker (z.B. Rohrohrzucker)
  • 1 ganzer Apfel
  • etwas Zucker zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  2. Die Kastenform einfetten.
  3. Alle Zutaten für den Teig vermengen und einige Minuten zu einem glatten Teig verrühren.
  4. Den Teig in die Form füllen und die Oberfläche glatt streichen.
  5. Den ganzen Apfel in dünne Scheiben schneiden und diese ob auf den Teig legen. Mit etwas Zucker bestreuen.
  6. Das Apfel-Zimt-Brot etwa 1 1/2 Stunden auf der mittleren Schiene backen. Nach 40 Minuten mit Alufolie abdecken, damit die Oberfläche nicht zu dunkel wird.
  7. Dann etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und genießen 🙂

 

_DSC8089

Cappuccino-Liebe

20170319_151233

Der Duft nach Kaffee, die cremige Milch, das Muster… Hach, ist hier jemand auch so verrückt nach (guten!) Cappuccino?

Für mich gibt es Kaffee sogar eher selten am Morgen – als ohnehin schon wacher Morgenmensch würde ich sonst wohl total am Rad drehen 😀

Aber dafür mag ich es umso lieber, mich am Nachmittag gemütlich einer Tasse Kaffee bzw. noch besser Cappuccino hinzusetzen und einfach mal durchzuatmen. Meine Pause.

Und ich bin sowas von neidisch, dass meine Eltern jetzt eine absolut geniale Siebträgermaschine haben!! (Man muss hinzusagen: sie haben überhaupt keine Ahnung und sind erstmal angekrochen, damit ich ihnen schön alles von Tampern, Kaffeemahlgrad, Durchlaufzeit, Milchaufschäumen etc. erkläre :-D)

Jetzt muss ich sie wohl doch öfters besuchen, um mich an der Maschine auszutoben und endlich mal das Gießen von Herzen etc. zu üben…

Notiz an mich: mit dem ersten Gehalt unbedingt auch so eine Kaffeemaschine kaufen!! 😀

Porridge mit Banane (vegan)

_DSC7685.jpg

Am liebsten starte ich mit einer leicht warmen Mahlzeit in den Tag. Gegen kein Brot auf der Welt würde ich mein geliebtes Porridge eintauschen 😉 Leicht bekömmlich und gut sättigend, bringt es mich immer hervorragend durch die erste Tageshälfte. Es lässt sich außerdem wunderbar variieren, sei es mit Banane wie hier oder Apfel – oder gleich ganz anderem Obst. Lasst eurer Kreativität freien Lauf! 🙂

 

Zutaten (für eine Person):

  • 60g Haferflocken
  • 120ml Soyadrink Vanille
  • Zimt
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 Banane
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberries
  • etwas weißes Mandelmus

 

Zubereitung:

  1. Den Soyadrink in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. In der Zeit die Banane halbieren und in kleine Stücke schneiden. Die eine Hälfte gemeinsam mit den Haferflocken einrühren und kurz köcheln lassen.
  2. Mit Zimt und Agavendicksaft verfeinern.
  3. Zum Anrichten das Porridge in eine Schüssel geben und die restliche Banane in Scheiben in die Mitte legen. Die Himbeeren und die Cranberries jeweils auf die seitlichen Flächen legen.
  4. Die Banane mit ca. einem Teelöffel weißem Mandelmus beträufeln.
  5. Und dann warm genießen! 🙂

Himbeer-Bananen-Smoothie (vegan)

_DSC7681.jpg

Darfs etwas fruchtiges für Zwischendurch sein? Anstatt einfach einen Apfel oder ähnliches aufzuschneiden, wäre doch mal dieser Smoothie eine willkommene Abwechslung! Die Zubereitung geht schnell und einfach, das Ergebnis ist erfrischend und fruchtig. Einfach genau richtig für einen kleinen Energiekick 🙂

 

Zutaten (für zwei kleine Gläser):

  • 2 Handvoll Himbeeren (z.B. TK)
  • 1 Banane
  • 100ml Soyadrink Vanille
  • 50-100ml Kokoswasser
  • 1 EL gemahlene Nüsse z.B. Mandeln oder Haselnüsse
  • 1 TL Agavendicksaft
  • etwas Zimt nach Belieben

 

Zubereitung:

  1. Die Himbeeren leicht antauen lassen. Gemeinsam mit der Banane in einem Mixer pürieren.
  2. Langsam die Flüssigkeiten hinzugeben – bis zur gewünschten Konsistenz (eher cremig eignet sich hervorragend als Nachtisch, etwas flüssiger hingegen als erfrischendes Getränk).
  3. Die gemahlenen Nüsse hinzugeben.
  4. Dann je nach Belieben mit Agavendicksaft und Zimt noch verfeinern und bis zum Verzehr kalt stellen.

Natürlich könnt ihr mit den Früchten auch herumexperimentieren. Auch toll ist die Kombi Heidelbeeren und Banane oder aber Erdbeeren und Banane. Ich persönlich mag Banane sehr gerne in Smoothies, weil sie eine cremige Konsistenz und Süße verleihen. Doch natürlich könnt ihr auch alles andere Obst verwenden.

Lasst es euch schmecken!