Lachs-Spaghetti mit Zitronensoße

Foto 14.05.18, 12 50 07.jpgEs ist warm draußen. Oh ja, sehr warm. Aber hey, wir sollten mal nicht meckern – immerhin wollten wir doch Sommer, oder? 😉

Doch ich persönlich werde ja von Salat nicht satt, auch wenn das noch so schön erfrischend sein mag, wenn die Sonne bei 30°C vom Himmel knallt.

Meine Alternative: andere Gerichte etwas „auffrischen“. Wie zum Beispiel diese leckere Pasta hier. Etwas Zitrone dazu und siehe da: Schon schmecken Lachs-Spaghetti nicht mehr so mächtig, sondern angenehm frisch und sommerlich. Perfekt für ein schönes Dinner draußen auf dem Balkon (und mal an alle, die einen haben: Ich bin ja sowas von verdammt neidisch auf euch!! :-D).

Zutaten (für 2 Personen):

  • 250g Spaghetti (ich habe Vollkorn genommen – gesund sind wir jetzt auch noch, sieh an)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Zitrone
  • 150g Räucherlachs
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Parmesan (also ich nehm immer ganz viel – macht’s nach eurem Geschmack)
  • 100g Sahne
  • Salz, Pfeffer, Öl, Zucker

Zubereitung:

  1. Reichlich Wasser in einem Topf erhitzen, salzen, Spaghetti darin nach Packungsanweisung kochen.
  2. Knoblauch feinhacken, die Zwiebel ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  3. In einer großen Pfanne Öl erhitzen. Knoblauch und Zwiebel darin anbraten. Mit der Sahne ablöschen.
  4. Den Lachs in feine Streifen schneiden.
  5. Die Nudeln abgießen und in die Pfanne geben. Alles mit geriebenem Parmesan, Lachs, Basilikum und Zitronensaft vermischen.
  6. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und dann servieren.

Guten Hunger! 🙂

Putenbrust mit Brokkolini und Süßkartoffel-Karotten-Stampf

Foto 31.05.18, 12 19 34

Ich bin ja ein absoluter Fan von Brokkoli…

Ich weiß, ich weiß, verurteilt mich nicht! Während ihr wahrscheinlich am liebsten angewidert euren Teller durch die Küche schmeißen würdet, sollte es der Brokkoli doch mal schaffen, sich darauf breit zu machen – ich LIEBE Brokkoli einfach! Einfach nur in etwas Brühe kochen und tadaaaa, ich bin glücklich 🙂

Okay, nicht so glücklich wie bei Kaffee, Schokolade oder Kuchen, aber eben doch glücklich. Und das ist doch was zählt, oder? 😉

Und glaubt mir, selbst wenn ihr Brokkoli sonst nicht so gerne mögt: das werden wir gemeinsam mit diesem Rezept ändern! Probiert es auch, ich bin gespannt, ob ihr ihn dann immer noch so verabscheut 😉

 

Zutaten (für 2 Personen):

  • 1 große Süßkartoffel
  • 2 Karotten
  • etwas Milch
  • 150g saure Sahne
  • 200g Brokkolini (oder auch normaler Brokkoli)
  • 1 Knoblauchzehe
  • Chiliflocken
  • 2 Putenbrustfilets
  • Orgeano
  • Öl, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Putenbrust waschen und gut mit einem Küchenpapier trocken tupfen.
  2. Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Süßkartoffel und Karotten schälen und in Würfel schneiden.
  4. Reichlich Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, salzen und die Süßkartoffelstücke darin 10-12 Minuten kochen, bis sie weich sind. Nach 5 Minuten die Karottenwürfel dazugeben und mitkochen lassen.
  5. Wasser abgießen und das Gemüse wieder in den Topf geben. 2 EL saurer Sahne hinzugeben und entweder grob mit einer Gabel zerdrücken oder mit einem Pürierstab fein pürieren – je nach Geschmack. Etwas Milch hinzugeben, damit das Püree nicht zu fest ist.
  6. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Putenbrust von beiden Seiten ca. 3 Minuten stark anbraten. Mit Salz, Peffer und Oregano würzen. Dann auf ein Backblech mit Backpapier geben und im Ofen noch weitere 5-10 Minuten garen lassen.
  7. Die Enden vom Brokkoli abschneiden, Knoblauch abziehen und fein hacken.
  8. In der gleichen Fleischpfanne den Knoblauch anbraten, den Brokkoli hinzugeben und etwas mitbraten lassen.
  9. Mit 100ml Wasser ablöschen und die restliche Saure Sahne unterrühren. Weitergaren lassen , bis die Flüssigkeit etwas reduziert ist. Mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
  10. Alles anrichten und dann genießen 🙂

Short Break – vorbeeeeeii

Foto 13.06.18, 15 50 05.jpg

Wie ihr vielleicht schon erkannt habt: Ich hatte mir eine kleine Pause vom Bloggen genommen. Der Grund? Freizeitstress (ich habe ein neues Lieblings-Café entdeckt!!), Uni-Stress, frische-Liebe-„Stress“ usw. 😉

Aber nach rund 3 Wochen geht es jetzt langsam wieder los… Passend zur Klausurzeit, ne? 😉

Da hat man eine wunderbare Ausrede, um doch nicht zu lernen 😀

Ich freue mich jetzt jedenfalls darauf, euch wieder mit Beiträgen zu versorgen – und ich gelobe Besserung. Nächstes Mal kündige ich die Pause wenigstens an, bevor ich einfach vom Bildschirm verschwinde 😉