[Rezension] Söhne des Glücks

Sehr umfangreiche Bücher können anfangs äußerst abschreckend wirken. Es stellt sich schnell die Frage: Kann das Buch wirklich durchgehend gut sein, auch wenn es über 600, 700 Seiten umfasst? Gewiss gibt es Bücher, die diese Erwartung nicht einhalten können. Doch heute stelle ich euch ein Buch vor, dass meine Erwartungen bei weitem übertroffen hat.

Der Autor Jeffrey Archer hat mittlerweile schon etliche Bücher veröffentlicht, eines umfangreicher als das andere. Und dennoch hatte ich bisher noch keines von ihm gelesen. Nun weiß ich: Das war ein großer Fehler!

Titel: Söhne des Glücks

Autor: Jeffrey Archer

Verlag: Heyne (klick)

Preis: 10,99 € (Taschenbuch), 704 Seiten

ISBN: 978-3-453-42505-7

Der Roman „Söhne des Glücks“ hat mich in seinen Bann gezogen – von der ersten bis zur letzten Seite. Es geht um Nat und Fletcher, Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden. Wir Leser*innen wissen von Anfang an von diesem Geheimnis und erfahren auch, wie es dazu kommen konnte. Ein spannender Start in das Buch, weil die ganze Zeit die Frage im Raum stand: „Wann werden es die beiden herausfinden?“

Die Geschichte ist fesselnd, rasant, herzerwärmend und manchmal auch schockierend. Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus meinen Händen legen. Es wird erzählt, wie Nat und Fletcher aufwachsen, wie sie glänzende Leistungen in Schule und Universität erbringen und wie sie ihre große Liebe finden. Doch ganz besonders im Fokus stehen die politischen Aktivitäten der beiden. Obwohl ich selbst nicht politisch aktiv bin, so hat es mich fasziniert, wie umfangreich Wahlkämpfe doch sein können und ich habe mich ertappt, wie ich mitgefiebert habe. Doch das ist bei weitem nicht alles. Im Leben der beiden gibt es viele Wendungen, und auch schicksalshafte Erlebnisse. Diese werden eindrücklich und vor allem spannend beschrieben. Jeffrey Archer schafft es einfach immer wieder aufs Neue, die Leser*innen atemlos zurückzulassen, sodass es gar nicht anders geht, als das nächste Kapitel zu beginnen.

Es spielen Rechtsstreits eine Rolle, denen mehrere Kapitel gewidmet werden und die so faszinierend sind, dass der Beruf Rechtsanwalt einiges an Reputation gewinnt. Ich war schon immer fasziniert von bewegenden Plädoyers und gekonnten Befragungen der Zeugen. In „Söhne des Glücks“ wird man Teil davon und wartet bis zur letzten Sekunde, bis sich die Taktik des Anwalts auflöst.

Die Justiz und die Politik klingen nach sehr trockenden Themen. Dieses Buch lässt beide lebendig werden und in neuem Glanz erstrahlen. Noch nie war ich so gefesselt von beidem. Gleichzeitig wird das Familienleben und die Liebe dargestellt, ohne dass diese Themen kitischig werden und Überhand nehmen.

Ganz besonders an diesem Buch ist jedoch der ständige Wechsel der Perspektiven. Erst musste ich mich daran gewöhnen, doch wenn man aufmerksam liest, dann wird schnell ersichtlich, welcher Freund zu wem gehört und von wem gerade die Rede ist. Diese Wechsel haben das Buch sehr interessant werden lassen, da die jeweiligen Abschnitte fast immer spannend geendet haben, man dann erst wieder zum anderen der beiden wechselt, nur um dann erneut eine spannende Geschichte zu erfahren.

Stück für Stück werden die beiden Leben von Nat und Fletcher und ihre jeweiligen Geschichten näher zusammengeflochten. Sie nähern sich immer weiter an und die große Frage ist stets: Wann lernen sie sich endlich kennen?

Diese ausführlich Rezension spricht wahrscheinlich schon für sich, aber noch einmal kurz: Ich bin absolut fasziniert und begeistertet gewesen von „Söhne des Glücks“ und werde noch zahlreiche andere Bücher von Jeffrey Archer lesen. Jede*r, der/die Lust hat auf eine umfassende, fesselnde, atemlose Lebensgeschichte einer interessanten Persönlichkeit, wird hier gleich zweifach beglückt. Ich kann dieses Buch jedem wärmstens empfehlen!

Verfasst von

Komm mit in meine kleine, bunte Welt! Ich lass dich an meinen Gedanken über das Leben teilhaben und stelle dir meine neuesten Bücher vor. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

4 Kommentare zu „[Rezension] Söhne des Glücks

  1. Guten Morgen!
    Tatsächlich habe ich auch noch nichts von Jeffrey Archer gelesen und überlege gerade, warum das eigentlich so ist. Deine Besprechung hat in mir auf jeden Fall den Wunsch geweckt, diesen Umstand zu ändern – danke dafür! =)

    Alles Liebe!
    Gabriela

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s