Liebe senden. Wieso eine kleine Botschaft viel bewirken kann

Weihnachten ist eine Zeit der Besinnlichkeit und auch der Liebe. Aber wann hast du das letzte Mal einer Person ganz ohne Grund gesagt, dass du sie lieb hast, dass du sie schätzt und dass du dankbar bist, dass sie in deinem Leben ist? Wenn wir mal von dem eher nebenbei gesagten „Tschüss, hab dich lieb“ absieht, dann wird das wahrscheinlich ziemlich lange her sein. Aber wieso ist das so? Und wieso solltest du unbedingt mal versuchen, einfach im Alltag etwas Liebe zu senden?

Wieso wir so selten Liebe senden

Wenn wir mal ehrlich sind gibt es eine große Erklärung für zu wenig Liebe im Alltag: der Alltag an sich. Der Terminkalender ist voll, die Aufgabenliste schier unendlich. Meist hetzen wir von einem Ort zum nächsten, oder sind ständig erreichbar und somit auch ständig unter Strom. Kein Wunder, dass da die Botschaften der Liebe eher auf der Strecke bleiben. Wenn man dann mal Zeit für Freunde hat, nutzt man sie, um Erlebtes zu erzählen und sich gegenseitig auf den neuesten Stand zu bringen. Wenn der Partner mal Zeit hat, dann geht es entweder um Dinge, die noch erledigt werden müssen, oder darum, was in der Arbeit so gelaufen ist. All das ist an sich ja auch gar nicht weiter schlimm. Doch der Alltag, mit all seinen Tücken und seiner Schnelligkeit, führt dazu, dass wir unseren Liebsten viel zu selten sagen, wie viel sie uns bedeuten.

An dieser Stelle sollte erwähnt werden, dass Liebesbotschaften eben nicht nur das „Hab dich lieb“ beim Abschied, oder beim Gute Nacht sagen ist. Das gehört definitiv dazu und sollte auf jeden Fall beibehalten werden – gerade weil es auch nicht nur die Worte sind, die Liebe zeigen, sondern auch viele Taten, wie beispielsweise das Lieblingsessen für den Partner kochen, oder bei der besten Freundin Tee und Suppe vorbeibringen, wenn sie krank ist. Aber hier geht es darum, aktiv Danke zu sagen. Und genau das sind die häufig genutzten „Hab dich lieb“-Aussagen, oder die guten Taten, eben noch nicht. Aber wieso reichen denn die beiden genannten nicht aus?

Wieso wir öfter Liebe senden sollten

Selbstverständlich ist dies kein Muss, aber auf jeden Fall eine sehr gut gemeinte Empfehlung. Wer sich immer wieder mal die Zeit nimmt und seinen Liebsten sagt, was er an ihnen schätzt und weshalb er für sie dankbar ist, der gibt der jeweiligen Beziehung viel mehr Tiefe. Und diese Verbundenheit ist das Besondere, das gute Beziehungen und Freundschaften am Ende ausmacht. Und unterschätze nicht, was für einen Einfluss so eine Botschaft auf dein Gegenüber haben kann. Stress im Job, Schwierigkeiten in der Ehe, oder einfach nur Stress mit den Kindern – und dann kommt plötzlich einfach mal ein „Danke“ und ein „Du bedeutest mir viel“. Mitten im Alltag, ohne einen bestimmten Anlass. Diese Worte können den Tag der Person um 180 Grad zum Positiven hin wenden. Überleg doch mal, wie es dir dabei gehen würde, wenn dein Partner oder ein Freund zu dir kommt und sagt: „Weißt du was, ich wollte dir einfach mal Danke sagen. Danke, dass du immer für mich da bist, egal zu welcher Tag- und Nachtzeit ich dich anrufe. Danke, dass du mit mir lachst und mit mir weinst. Und danke, dass du diese wundervolle Person bist, die du bist – und dass ich dich in meinem Leben haben darf.“

Fühlt sich gut an, oder? Ich bin überzeugt davon, dass diese Worte und natürlich gerne noch mehr (und persönlichere) Worte jedem guttun. Aber wie gehst du nun vor? Wie sagst du einer Person, was sie dir bedeutet?

Love, Valentine, Heart, In Love, Romantic, Wallpaper

Wie du Liebe senden kannst

Hier möchte ich dir nun ein paar Tipps geben, die dir dabei helfen, noch heute etwas Liebe zu senden. Suche dir für den Anfang erst einmal eine Person heraus, die dir besonders viel bedeutet, und gehe dann die folgenden Schritte durch. Danach kannst du gerne auch noch an andere denken. Mach dir aber bewusst: nicht die Masse der Liebesbotschaften machen es am Ende des Tages aus, sondern die Qualität. Nimm dir also gerne etwas Zeit dafür. Das ist auch der springende Punkt: Die kostbare Zeit, die du dir für diese Person nimmst, auch wenn du nicht direkt bei dir bist, ist ein Geschenk an diese Person.

  • Welche Rolle nimmt die Person in deinem Leben ein?
  • In welcher Situation dienes Lebens war diese Person das letzte Mal für dich besonders wichtig?
  • Welche Eigenschaften magst du am liebsten an dieser Person?
  • Wann hast du das letzte Mal mit ihr gelacht oder geweint?
  • Wie wäre dein Leben ohne diese Person?

Dies sind ein paar Fragen, die dir dabei helfen können herauszufinden, weshalb dir die Person so viel bedeutet. Kommen wir nun zum praktischen Teil. Wie sendest du nun die Liebe?

  • Per Brief. Ein Brief hat eine ganz besondere Bedeutung. Deine liebste Person kann ihn sich immer wieder zur Hand nehmen und deine Botschaft lesen. Ganz anders, als wenn es im Gespräch stattgefunden hat, oder wenn es eine digitale Nachricht ist. Aber dir entgeht natürlich die Reaktion der Person auf deinen Brief.
  • Per Mail. Eine Mail wirkt meist etwas persönlicher als eine Nachricht über WhatsApp und bietet etwas mehr Platz für Text. Außerdem müssen die Worte meist etwas überlegter gewählt werden, weil die Emojis etwas eingeschränkter sind. Die Mail kann aber in der Flut von anderen Mails untergehen.
  • Per WhatsApp. Eine WhatsApp wird meist sofort gelesen und hat damit einen direkten Einfluss auf die aktuelle Lage der Person. Gerade, wenn du sie sofort unterstützen möchtest, weil etwas schwieriges ansteht, ist eine WhatsApp Nachricht der schnellste Weg. Leider wirkt es ganz anders als die anderen Formen, weil eine WhatsApp mal schnell untergeht.
  • Per Anruf. Ein Anruf erzeugt Nähe und Verbundenheit. In der Stimme kann man vieles heraushören und du bekommst auch die Reaktion der Person mit. Nur musst du es eben auch schaffen, deine Gedanken gut formuliert auf den Punkt zu bringen. Geschrieben geht das manchmal etwas leichter.
  • Per Gespräch. Die große Kunst: jemanden in die Augen schauen und dann die Liebesbotschaft sagen. Dies ist der wohl intensivste Weg, um Dankbarkeit zu zeigen. Dein Gegenüber kann dich sehen und deine Emotionen, und du kannst wiederum die direkte Reaktion mitbekommen. Der perfekte Zeitpunkt für eine lange Umarmung. Natürlich bleibt die Botschaft nicht auf einem Papier oder Bildschirm bestehen, aber wahrscheinlich bleibt sie noch viel länger im Kopf, weil es eine Erfahrung mit allen Sinnen gewesen ist. Aber die Überwindung kann auch manchmal etwas groß sein.
Letters, Old, Antique, Handwriting, Font, Post

Suche dir für dich die passende Variante aus. Manchmal passt auch eine Variante besser zu der einen Person, als eine andere. Du wirst es bestimmt in deinem Inneren spüren, wie du am besten vorgehst. Und ansonsten bleibt mir nur noch zu sagen: Sende ein bisschen Liebe, noch heute!

Verfasst von

Komm mit in meine kleine, bunte Welt! Ich lass dich an meinen Gedanken über das Leben teilhaben und stelle dir meine neuesten Bücher vor. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

2 Kommentare zu „Liebe senden. Wieso eine kleine Botschaft viel bewirken kann

  1. Hallo Janne
    Danke für den inspirierenden Artikel. Oft brauche ich einen Anstoss, um meine Liebe wieder mehr zu zeigen. Mit deinen wertvollen Hinweisen schaffst du es, diesen Input zu geben. Achtsam zu sein und zu erfahren, was den Menschen die man mag wichtig ist, finde ich wichtig. Bringen wir gemeinsam mehr Liebe in die Welt
    Herzlich Rita

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s