[Rezension] Die Bäckerei der Wunder

Wer „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ kennt und liebt – so wie ich -, der hat bestimmt bei diesem Titel aufgehorcht. Erneut eine zauberhafte Geschichte über eine Bäckerei? Mir ging es jedenfalls so und mit großer Vorfreude habe ich das Buch mit dem wunderschönen Cover angefangen zu lesen.

Titel: Die Bäckerei der Wunder

Autoren: Christian Escribà & Sílvia Tarragó

Verlag: Heyne

Preis: 12,88 € (Taschenbuch)

ISBN: 978-3-453-42431-9

Wunder und eine Bäckerei, was gibt es schon besseres?

Naja, ehrlich gesagt einiges. Eigentlich würde ich euch an dieser Stelle gerne viele tolle Dinge über das Buch erzählen. Aber leider hat mich dieses Buch nicht überzeugen können. Wir lernen (die fiktive) Alba kennen, die mit ihrer Backkunst andere verzaubert und wir lernen die (echte) Bäckerei Escribà kennen. „Die Bäckerei der Wunder“ ist kein grundlegend schlechter Roman und die Idee, die echte Geschichte der Bäckerei Escribà einzuflechten, finde ich auch wunderbar. Das ist alles ganz nett, aber das Wunder, das der Titel und auch das Cover versprechen, blieb bei mir leider aus. Die Reise in die Vergangenheit in Spanien hätte sehr interessant sein können, doch dafür wurde die Biographie von Antoni Escribà zu wenig in den Text eingeflochten.

Manche Szenen in der Backstube waren schön, andere wiederum klangen wie ein Kochbuch. Man hätte fast exakt die Rezepte nachbacken können, wenn man sich beim Lesen in die Küche stellt. Eine Backanleitung hinten im Buch gerne, aber im Text war das völlig fehl am Platz. Außerdem kam es mir oft vor, als würde man eine Führung durch den Betrieb vornehmen. Der Roman war für mich leider nicht stimmig und ich habe das Buch mit wenig Emotionen durchgelesen. Ein nachhaltiger Eindruck bleib dabei nicht und auch das Wunder habe ich vergebens gesucht. Leider nicht zu empfehlen.

Verfasst von

Komm mit in meine kleine, bunte Welt! Ich lass dich an meinen Gedanken über das Leben teilhaben und stelle dir meine neuesten Bücher vor. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

5 Kommentare zu „[Rezension] Die Bäckerei der Wunder

  1. Schade, wenn das Buch enttäuscht, denn das Cover ist wirklich hinreißend. Und über manche Bäckerei in Spanien ließen sich mit Sicherheit spannende und auch tiefgründige Geschichten erzählen. Eine mir liebe Erinnerung ist die an eine Churreria (was natürlich keine richtige Bäckerei ist, aber eben doch …) in Arroyo de la Miel. Dort fischte man vor 40 Jahren die Churros noch mit Weidenruten aus dem siedenden Öl – und so, die Enden der Weidenrute zusammengedreht, trug der Kunde das von Fett tropfende Gebäck auch nach Hause.

    Gefällt 1 Person

      1. Danke. Gut, dass Du Deinem Vorschlag ein Augenzwinkern angefügt hast. Ein Buch habe ich schon geschrieben, und das reicht. Es hat hier sogar sein eigenes Blog, dass ich jedoch auf privat gesetzt habe. Es müsste noch mal korrekturgelesen werden, und einige Kleinigkeiten würde ich ändern. Vielleicht setzte ich mich irgendwann dran.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s