Master. Weiterstudieren oder nicht?

Welche Ausbildung, welches Studium? Und was ist nach dem ersten Abschluss? Weitermachen? Die Berufsfindung ist ein langer Prozess. Insbesondere Studenten stehen heutzutage vor der Qual der Wahl, ob sie nach dem Bachelor ihren Master noch machen möchten. In manchen Bereichen ist ein Master essentiell, um überhaupt eine gute Stelle zu erhalten. In anderen Bereichen hingegen ist ein Master nicht zwingend notwendig, sondern einfach nur „nice-to-have“. Doch wie kommt man nun zu einer Entscheidung und was spricht für und was gegen einen Master?

Wie es überhaupt zum Bachelor- / Master-System kam

Früher stand fest: es gibt das Diplom und wer seinen Diplom-Platz hat, der hat ihn. Man kann über 5 Jahre studieren und hat seinen Abschluss. Und heute? Dank Bologna-Prozess ist dem nicht mehr so.

Du kannst deinen Bachelor-Platz haben, diesen wunderbar abschließen – und dennoch keinen Master-Platz erhalten. Manche entscheiden sich bewusst dagegen, manche möchten einen Master machen, können es aber nicht. Wiederum andere machen einfach ihren Master, direkt im Anschluss an den Bachelor.

INFO: Bologna Prozess

Der Bologna-Prozess leistet mit dem Austausch von Studierenden und Hochschulpersonal einen Beitrag zur Weiterentwicklung der nationalen Hochschulsysteme in Europa, zur Qualifizierung von Fachkräften für den Arbeitsmarkt sowie des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Zur Erreichung dieser Ziele bedient er sich verschiedener Instrumente. Hierzu gehören unter anderem vergleichbare Studienstrukturen (gestufte Studienstruktur mit Bachelor und Master), eine Qualitätssicherung auf der Grundlage gemeinsamer Standards und Richtlinien sowie Transparenzinstrumente wie Qualifikationsrahmen, Diploma Supplement und ECTS (European Credit Transfer System).

Quelle: BMBF (https://www.bmbf.de/de/der-bologna-prozess-die-europaeische-studienreform-1038.html)

Einen Haken gibt es an dieser Reform: auf Hunderte von Bachelor-Studenten gibt es sehr oft nur 30-60 Masterplätze. Es ist ein schöner Gedanke, dass der Master eine kleine Gruppe von Studierenden intensiv weiterbringen soll. Doch was ist mit den anderen Hunderten Studenten, die eigentlich auch einen Master machen wollten und keinen bekommen?

Was spricht für und was gegen einen Master?

Die Entscheidung, nach dem Bachelor einen Master anzuschließen, ist eine sehr individuelle. Für mich war es keine leichte. Ehrlich gesagt dachte ich nach dem Bachelor, dass ich unbedingt erst einmal arbeiten möchte. Ich hatte einen Job in der Tasche und war mir der Sache sicher. Und dann kam die Pandemie. Corona hat viele verunsichert, genauso wie mich. Ich wusste nicht, ob mein Job noch sicher ist, was kommen wird. Also habe ich mich für verschiedene Master beworben, um irgendetwas in der Tasche zu haben.

Es kam alles anders als gedacht. Mein Job war und wäre noch sicher – doch ich habe gemerkt, dass er doch nicht das Richtige für mich ist. Das Team ist wunderbar, aber ich wusste sehr schnell, dass ich etwas Anderes machen möchte. Und dann kam plötzlich die Zusage für einen Master, der mich unglaublich interessierte. Kurzerhand musste ich meinen ganzen Lebensplan über den Haufen werfen und von Grund auf neu anfangen mir zu überlegen, wo es hingehen soll. Ziemlich schnell wurde mir klar: ich möchte unbedingt die Chance nutzen und den Master machen. Ein Master, der viele spannende Projekte beinhaltet, der gut mit der Wirtschaft vernetzt ist und der mir schlichtweg auch einfach noch Spaß machen würde. Ehrlich gesagt lerne ich auch sehr gerne – und wenn ich könnte, würde ich wohl für den Rest meines Lebens weiter studieren 😀

Offenes Buch, Bibliothek, Bildung, Lesen, Buch, Schule

Doch weg von meiner eigenen Geschichte und hin zu allgemeinen Tipps für dich: was spricht für und was gegen einen Master?

Pro:

  • Noch einmal 1,5 – 2 Jahre Zeit, sich weiterzuentwickeln und eher zu wissen, welcher Job der Richtige ist
  • Zeit, um sich in ein bestimmtes Gebiet zu vertiefen und Experte darin werden
  • Zeit, um sich noch weitere Soft Skills anzueignen
  • In manchen Bereichen: bessere Zukunftschancen und bessere Aufstiegschancen
  • Noch einmal neue Leute kennenlernen
  • Mehr lernen können (wenn man es denn möchte)

Hier kannst nur du selber entscheiden, ob die Gründe auch für dich, mit deinem individuellen Lebenslauf, relevant sind.

Contra:

  • Weitere 1,5 – 2 Jahre ohne volles Gehalt
  • Evtl. Alter?
  • Fehlende Berufserfahrung; in manchen Bereichen zählt diese mehr als ein Master
  • Evtl. noch einmal umziehen müssen, was wiederum mit Kosten verbunden ist
  • Für manche auch: Lernaufwand nicht angenehm

Auch bei den Contras gilt natürlich: Manche gelten für dich, manche wiederum nicht.

Welche Fragen für dich wichtig sind

Bibliothek, Bücher, Bildung, Literatur, Schule, Wissen

Aus den Vor- und Nachteilen ergeben sich auf die Fragen, die du dir stellen solltest, um zu einer Entscheidung zu finden:

  • Brauche ich in meinem Berufsfeld einen Master, oder ist Berufserfahrung wichtiger?
  • Lerne ich gerne?
  • Arbeite ich gerne wissenschaftlich? (Master sind meist noch einmal deutlich wissenschaftlicher als Bachelor)
  • Habe ich die finanziellen Mittel dafür?
  • Fühle ich mich vom Alter her auch bereit dazu, erst 2 Jahre später ins Berufsleben einzusteigen?
  • Wäre ich bereit noch einmal umzuziehen, wenn ich einen Masterplatz nur in einer anderen Stadt erhalten würde?
  • Weiß ich bereits, was mein Job sein soll? Wie komme ich dort hin?
  • Oder möchte ich mich noch in ein Gebiet spezialisieren, weil es mich interessiert?
  • Habe ich Lust darauf, mich in meiner Masterarbeit noch tiefergehend mit einem Thema zu beschäftigen?
  • Gibt es überhaupt Master-Programme, die mich interessieren?

Ich hoffe für dich sind hilfreiche Fragen dabei. Wenn du selbst vor solch einer Entscheidung standest und sie für dich getroffen hast: Hast du noch andere Tipps und Fragen?

Ich freue mich nun schon sehr darauf, ab Oktober in Würzburg meinen Master zu absolvieren. Leider werden manche Vorlesungen nur online abgehalten, aber dennoch wird es eine spannende und lehrreiche Zeit. Davon bin ich überzeugt 🙂

Verfasst von

Komm mit in meine bunte und chaotische Welt! Ich lass dich an meinen psychologischen und philosophischen Gedanken teilhaben, gebe dir zu den unterschiedlichsten Themen Tipps und stelle dir meine neuesten Bücher vor. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

6 Kommentare zu „Master. Weiterstudieren oder nicht?

  1. Viel Spaß und Erfolg dir bei deinem Master! 🙂 Ich habe nach meinem Staatsexamen einen einjährigen Master in den Niederlanden gemacht und es war eine super Entscheidung für mich.
    Liebe Grüße, Helen

    Gefällt 1 Person

  2. Du machst dir gerne viel Kopf?

    Stell dir vor, du machst einen Spaziergang
    und stehst vor einer Weggabelung.

    In meiner Vorstellung stehst du dort ziemlich
    lange und produzierst jede Menge Gedanken. 😉

    Du kannst dich nicht entscheiden:
    Links oder rechts? Erwägst Pro und Contra.
    Dort so zu verharren, ist auch eine Entscheidung.

    Du willst es „richtig“ machen, optimal.

    Das funktioniert nicht: Die Wege gehen in´s Blaue.

    Egal, welchen Weg wir einschlagen: Auf jedem (!)
    machen wir Erfahrungen, lernen wir, entwickeln wir
    unser Potenzial, reifen wir.

    Schönen Sonntag! 🌻

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s