[Rezension] Die Psychologie des Yoga

Zu Yoga gibt es bereits etliche Bücher. Von Rückenyoga über Yin Yoga hin zu Power Yoga – bei so vielen Ratgebern verliert man leicht mal den Überblick. Und im Endeffekt braucht man auch nicht 10 Bücher, um Yoga praktizieren zu können. Die Standardübungen sind in fast allen Büchern enthalten und ein neues Buch bedeutet nicht unbedingt automatisch ein großer Mehrwert.

Als mir dieses Buch in die Hände fiel, war ich von dem Ansatz gleich überzeugt. Denn Yoga hat eine spannende Geschichte mit interessanten Empfehlungen zum alltäglichen Handeln, die in anderen Yoga-Büchern – wenn überhaupt – meist zu kurz behandelt werden. Auch wenn ich schon ein paar Dinge darüber gelesen, gehört und gelernt habe, so wollte ich noch mehr erfahren. Und ich wurde positiv überrascht.

Autor: Ralph Skuban
Preis: 19,99€
Verlag: arkana

Weitere Informationen: 192 Seiten, 15,5 x 21,0 cm

Link zum Buch: Verlag 

Der Verlag selbst schreibt über den Autor folgendes:

Ralph Skuban, geboren 1965, ist promovierter Politikwissenschaftler und Buchautor. Er leitete über zwei Jahrzehnte lang eine Einrichtung für Demenzkranke. Die intensiven Begegnungen mit Alter und Krankheit, dem zerfallenden Geist und Tod des Menschen führte ihn zur Mystik des Ostens, insbesondere zur Philosophie und Praxis des Yoga. Ralph Skuban publiziert Bücher und hält Vorträge und Seminare zu Themen der spirituellen Philosophie. Er lebt in der Nähe von München.

Da ich mich mitten in meiner Ausbildung zur Yogalehrerin befinde, habe ich schon mehrere Kontaktpunkte zu der Philosophie und Psychologie des Yoga bekommen. Gerade diese Einblicke finde ich besonders spannend, denn bis zur Ausbildung bestand auch für mich Yoga hauptsächlich aus den Körperübungen. Doch es kann so viel mehr sein.

Gerade in der heutigen, schnelllebigen Welt, gelten die Prinzipien des Yoga umso mehr. Sie können uns helfen, uns in all dem Trubel etwas zu erden und zur Ruhe zu kommen. Und vor allem sind sie hilfreiche Richtlinien, an denen wir uns orientieren können, wenn uns mal wieder die Orientierungslosigkeit überrannt hat.

Ganz besonders gut gefallen hat mir, dass der Autor so spannend und kurzweilig schreibt, dass man das Buch immer wieder gerne in die Hände nimmt. Ich dachte, dass mich nun komplizierte Schriften erwarten und ich mich Kapitel für Kapitel erst einmal durcharbeiten muss, um dann im Anschluss alles wirklich verstehen und verinnerlichen – und dann genießen zu können. Doch das stimmt überhaupt nicht.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem wärmstens empfehlen, der in das Thema Yoga noch tiefer einsteigen möchte. In einer Yoga-Ausbildung macht das Buch sogar noch mehr Sinn und ich würde fast sagen, dass es fast schon als Pflichtlektüre zählen könnte. 🙂

Verfasst von

Komm mit in meine bunte und chaotische Welt! Ich lass dich an meinen psychologischen Gedanken teilhaben, zeige dir mein Leben als Studentin und zeichne Handletterings was das Zeug hält. Viel Spaß auf #LyrebirdBlog :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s