Herz über Kopf

20180317_074235.jpg

Entscheidungen.

Schwierig. Ganz ganz schwierig.

Naja, zumindest bei mir.
Wenn ich eine riesige Macke nennen soll, dann auf jeden Fall diese: Ich kann mich unglaublich schwer entscheiden!

Oder besser gesagt gibt es zwei Möglichkeiten:

A) Ich grüble ewig hin und her. Pro-Kontra-Listen. Stundenlange Recherchen. Pläne aufstellen. Übersichten erstellen. Etliche Meinungen einholen. Das ist gut. Aber das spricht dagegen. Und das muss ich auch noch in Betracht ziehen. Wenn man alles abwägt, dann…

Und dann doch nicht wissen, was ich tun soll.

ODER

B) Ich bin total begeistert von einer Sache! Das ist das Eine! Das und nichts anderes! Mein Leben ist toll, die Sache ist toll, ich bin toll! Unbedingt machen!

Tja. Und dann: „Je höher, desto Plumps.“ Ich lande so ordentlich auf der – wie sagt man so schön – Schnauze. War wohl doch nicht so super. Und jaaaa… jeder hat es mir gesagt. Aber trotzdem wollte ich es machen.

 

Zugegebenermaßen: keine der beiden Varianten ist unbedingt toll (wie immer: die goldene Mitte machts, nicht wahr?). Nur die zweite geht jedem so richtig auf die Nerven 😉
Denn meine Sprunghaftigkeit mag vielleicht mir nicht allzu viel ausmachen – im Gegenteil, ich finde es immer aufregend, spannend, will was Neues entdecken und dazulernen.

Aber mein Umfeld… Ja. Das hat zu leiden. Sehr. Denn wer hört sich meine Begeisterung an? Wer nickt zustimmend, unterstützt mich? Nur um dann kurze Zeit später mein Gejammer anzuhören? Bevor ich mich wieder in ein neues Projekt stürze und alle mit meiner Euphorie überschwemme?

Joa, ich würde mal sagen: emotional sein kann ich 😀

Das Erstaunliche ist, dass ich bei manchen Dingen ganz genau weiß, was ich will, was ich mag, was ich kann. Dass ich manche Dinge einfach durchziehe, egal was kommt. Und das sind immer die Sachen, die ich mit Leidenschaft mache.
Zum Beispiel das Bloggen hier. Etliche Bücher lesen. Zeichnen. Oder im Service in der Gastro arbeiten.

Auch wenn es da mal Rückschläge gibt oder es anstrengend ist – ich bin immer dabei geblieben. Ohne alles in Frage zu stellen, ohne Zweifel. Einfach weil es zu mir passt. Weil das ICH bin.

Und genau da spielt etwas ganz besonderes eine große Rolle: mein Herz!

Denn die Entscheidungen, die ich mit meinem Herzen getroffen habe, waren meist die richtigen, oder die, die mich zufrieden stellen konnten.

Hört auch ihr mal auf euer Herz, auf eure Intuition. Meist wisst ihr dann ganz genau, was ihr tun solltet – und ihr erspart euch verschwendete Lebenszeit durchs Grübeln oder die emotionale Achterbahn wie bei mir 😉

Advertisements

5 Gedanken zu “Herz über Kopf

  1. mamiexmachina schreibt:

    Das kommt mir sehr bekannt vor. Ich kann mich schnell für eine Sache begeistern, ändere aber genau so oft wieder meine Meinung. Wenn ich aber auf mein Bauchgefühl achte, treffe ich am Ende normalerweise doch die beste Entscheidung. Durch das ganze Hin und Her brauchen meine endgültigen Entscheidungen halt oft ein wenig länger 😉
    Liebe Grüße, Simone

    Gefällt 1 Person

  2. Eileen schreibt:

    Könnte glatt ich sein mit den beiden Varianten🤓🙈 Bei mir leider mein Mann dann immer😅 Er sagt schon zurecht ich fixiere mich viel zu schnell und dann will ich da nicht mal einen Millimeter abweichen😄 Joa manchmal glaube ich echt, dass es so ein Frauending ist🙊🙊 LG Eileen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s