Klassische Pfannkuchen / Eierkuchen

20130706-dsc_0004

Darfs mal etwas Klassisches sein? Ob süß oder herzhaft – mit Pfannkuchen lässt bei fast jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich persönlich mag ja lieber die süße Variante (Was für ein Wunder :-D), am besten mit viel Pflaumenmus, Erdbeermarmelade oder Nutella… Herrlich!

Ich gebe auch gerne bereits eine ordentliche Portion Zucker in den Teig, dann lassen die Reste am nächsten Tag auch wunderbar ohne Belag vernaschen. Doch herzhaft ist das Ganze ebenfalls möglich: Sei es Käse und Schinkenwürfel gleich mit in den Teig zu geben oder zum Beispiel den fertigen Pfannkuchen mit Tomaten und Mozzarella zu füllen – es gibt etliche Varianten. Und schon steht ein leckeres Frühstück, Mittagessen oder Abendessen auf dem Tisch, je nachdem wie die Pfannkuchen zubereitet sind.

Ich möchte euch heute mein Lieblingsrezept für saftige, fluffige und vor allem ausreichend süße (andere Rezepte sind mir einfach nicht süß genug :-D) Pfannkuchen vorstellen. Die Zutaten hat so gut wie jeder bereits bei sich Zuhause und die Zubereitung ist sogar für Kochmuffel keine Herausforderung. Also ran an die Pfannen 😉

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 400ml Milch
  • 4 Eier
  • 4-5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • evtl. 1 Messerspitze Backpulver

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Zucker, Salz und evtl. Backpulver vermischen.
  2. Langsam unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben.
  3. Die Eier ebenfalls sorgfältig unterrühren und den Teig ruhig etwas länger und kräftig rühren bzw. aufschlagen.
  4. Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und eine Kelle des Teiges hineingeben.
  5. Die Pfanne leicht schwenken, sodass der gesamte Boden bedeckt ist.
  6. Hier könnt ihr variieren: sollen die Pfannkuchen eher dünn sein, nehmt ihr einfach etwas weniger Teig. Für die dickeren Kumpels gebt ihr gleich so viel Teig hinein, sodass ihr gar nicht mehr groß herumschwenken braucht, sondern der Teig von alleine die gesamte Fläche bedeckt. Achtet dann natürlich auf die unterschiedlichen Zeiten zum Ausbacken.
  7. Sobald die Oberfläche langsam zu stocken beginnt und ihr mit einem Pfannenwender und den Pfannkuchen kommt, könnt ihr ihn wenden. Da ich sie immer lieber etwas dunkler mag, lass ich sie dann meist noch etwas länger auf der einen Seite liegen, bevor ich sie wende.
  8. Fertig gebackene Pfannkuchen könnt ihr wunderbar im Backofen auf niedrigster Stufe warmhalten. Dazu einfach auf einen großen Teller stapeln und mit Alufolie abdecken.

Und schon könnt ihr diese Leckerei genießen. Guten Hunger! 🙂

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s